Portrait of serious pensive curly male teenager with curly hair, uses modern headphones for listening favourite music, looks pensively aside, isolated on white background with blank copy space

„Wingwave®-Musik – Mehr als nur Entspannung.“

Neulich hatte ich in einem Coaching eine Pädagogin vor mir sitzen. Sie kam über einen Zeitraum von zwei Jahren monatlich ca. ein Mal ins Coaching. Ihre Themen waren meist mit der Arbeit verbunden und sie machte einen harten Job.

 

Als Sozialpädagogin betreute sie Kinder mit Behinderungen in einer sozialen Einrichtung. Ihr Bezugskind war so stark beeinträchtigt, dass es sich nur mit Lauten verständigen konnte, berichtete sie. Die Pädagogin, nennen wir sie hier Frau W., hatte ein recht gutes Verhältnis zu dem 14-Jährigen, der fast immer auf ihre Unterstützung im Alltag angewiesen war. 

Eine Besonderheit zeichnete den Alltag der Beiden aus. Der 14-Jährige konnte seine Emotionen nur schwer steuern, ein Wutanfall täglich war leider die Normalität des 14-Jährigen. Das war Frau W. bekannt und sie hatten für diese Fälle Ihre eigenen Rituale entwickelt, um dem 14-Jährigen nach seinem täglich stattfindendem  Wutanfall zumindest die Rückkehr in die „Normalität“ des Heimalltages zu ermöglichen. 

 

Nun hatte Frau W. vor einiger Zeit selbst ein Coachingthema, für das ich ihr für zu Hause die Wingwave®-Musik empfahl. Sie nutze die Musik regelmäßig, so berichtete sie und spüre recht schnell eine Verbesserung Ihrer persönlichen Situation. Ihre Anspannung wurde geringer. 

 

Einmal, wieder im Coaching fragte sie mich, ob sie die Musik auch für den  14-Jährigen Jungen auf ihrer Arbeit anwenden könne. Vielleicht habe die Musik ja auch auf ihn eine entspannende Wirkung und sein regelmäßiger täglicher Wutanfall würde milder verlaufen. 

 

Nun spricht nichts gegen eine Verwendung von entspannender Musik – über Kopfhörer verabreicht, auch im sozialpädagogischen Alltag. Frau W.  probierte die wingwave®-Musik in der beschriebenen Situation aus. Mit Erfolg! Schon bei der ersten Anwendung beruhigte sich der 14- Jährige deutlich schneller. Einmal ist kein Mal – so dachte sich Frau W. Aber als die Wutausbrüche des 14 Jährigen unter Anwendung der wingwave®-Musik  deutlich nachzulassen schienen, berichtete Sie mir begeistert davon. „Wingwave®-Musik, eine Musik, die mehr kann als entspannen!“ berichtete Sie mir euphorisch.  

 

Seit dieser Sitzung ist jetzt ein halbes Jahr vergangen. Frau W. hat ihre letzte Coachingsitzung bei mir, in dieser ziehen wir Bilanz über die zwei Jahre. Zu den Themen mit Ihrem 14-Jährigen Bezugskind lächelt sie und wiederholt den Satz von vor einem halben Jahr: „Wingwave®-Musik, eine Musik,  die mehr kann als  entspannen!“ – Sie ist froh, dass es dem jetzt 15-Jährigen jetzt erheblich besser gelingt, seine Wutanfälle zu steuern. Ihre einfühlende Tätigkeit in der Einrichtung und die Anwendung dieser speziellen Musik haben Wirkung gezeigt.

Diesen Beitrag teilen

Share on facebook
Share on linkedin
Share on xing
Share on email